Die Ausstellung

Das Haus der Flüsse − Natura 2000-Informationszentrum des Biosphärenreservates Mittelelbe in Havelberg ist die Anlaufstelle für naturinteressierte Gäste und Anwohner Havelbergs und Umgebung sowie für Naturfreunde im Biosphärenreservat. Der Name des 2014/2015 erbauten Infozentrums gibt einen ersten Hinweis über den Inhalt der Ausstellung. Die Besucher können sich über die einzigartige Natur des Elblaufes, der Flusslandschaft Untere Havelniederung sowie über das Biosphärenreservat Mittelelbe informieren. Genauer gesagt widmet sich die auf über 300 Quadratmetern multimediale Ausstellung dem Flusssystem Elbe-Havel mit seinen Auenlandschaften und dort vorkommenden Pflanzen- und Tierarten sowie der Entwicklung der flussnahen Kulturlandschaften und wie alles im Zusammenhang steht. Auf unterhaltsame Art und Weise wird Interessantes zur biologischen Vielfalt, Überraschendes zum Weltnetz der UNESCO-Biosphärenreservate und Wissenswertes zum europäischen Schutzgebietssystem NATURA 2000 vermittelt, wozu auch Faltblätter und Broschüren erhältlich sind. Im Freigelände befinden sich passend zu der Innenausstellung Umweltbildungsstationen rund um das Thema „Der Fluss und seine Aue“.

Alle Ausstellungsbereiche im Haus der Flüsse sind rollstuhlgerecht über einen Fahrstuhl erreichbar. Auch für die Außenanlage besteht ein barrierefreier Zugang. Darüber hinaus verfügen wir über eine behindertengerechte Toilette.

NATURA 2000

Das Haus der Flüsse trägt den Beinamen Natura 2000-Informationszentrum. Doch was ist Natura 2000 eigentlich? NATURA 2000 ist die offizielle Bezeichnung für ein zusammenhängendes, ökologisches Netz von Schutzgebieten in Europa, das nach den Maßgaben der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie) sowie der Europäischen Vogelschutzrichtlinie errichtet wird. Sein Zweck ist der länderübergreifende Schutz gefährdeter, wildlebender, heimischer Pflanzen- und Tierarten und ihrer natürlichen Lebensräume. Natura 2000 dient der langfristigen Sicherung der biologischen Vielfalt innerhalb der Europäischen Union und ist mit derzeit über 20 Prozent der EU-Fläche das größte Schutzgebietsnetz weltweit. Der Elblauf und die Untere Havelniederung im Biosphärenreservat Mittelelbe weisen eine nahezu flächendeckende Präsenz des europäischen Schutzgebietssystems Natura 2000 auf. Unmittelbar im Eingangsbereich erhalten die Besucher eine Übersicht über die Natura 2000-Gebiete.

Dauerausstellung

Gebäudegrundriss des Informationszentrums inklusive der Ausstellungselemente

Die Dauerausstellung gliedert sich in einen Einleitungsteil zum europäischen Schutzgebietssystem NATURA 2000 sowie zum Weltnetz der Biosphärenreservate, zu dem auch das Biosphärenreservat Mittelelbe gehört. Im Erdgeschoss des Ausstellungsbereiches bewegen sich die Besucher durch verschiedene thematische Landschaften der Aue bis hin zum Fluss und können diese spielerisch unter Einsatz unterschiedlicher Medien entdecken.

 

So liefert beispielsweise ein Auenmodell Informationen zu den Landschaftsformen und deren Veränderungen, die ein Fluss hervorbringt. Durch die Dynamik des Wassers d.h. wechselnde Pegelstände sowie unterschiedlicher Hochwasserhäufigkeit und −dauer entstehen Lebensräume für eine große Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten. Typische Bäume der Hartholz-/Weichholzaue oder Tiere der Aue werden vorgestellt. Entlang von Elbe und Havel finden auch eine Vielzahl von Vögeln ihre Rast- und Brutgebiete. Die Besucher können den Vogelzug ausgewählter Arten begleiten und die typische Flugsilhouette zum Wiedererkennen in freier Natur lernen. Durch ein virtuelles Aquarium wird die Unterwasserwelt der Elbe und Havel bzw. das Leben im Fluss dargestellt. Mit mehr als nur dem visuellen Sinn können die Besucher bei einem Nachtgang die Flussaue in der Dunkelheit erkunden. Dabei lernen Sie nachtaktive Tiere im Biosphärenreservat kennen und hören eine eindrucksvolle Geräuschkulisse. Natürliche Auen sind auch ein wesentlicher Bestandteil des Hochwasserschutzes, da sie in der Lage sind, Wasser aufzunehmen und allmählich wieder abzugeben. Spielerisch und als aktiver Teil der Landschaft kann der Besucher auf dem Begehbaren Fluss Hochwasser simulieren und so die Flussdynamik erleben.

 

Die Empore dient der Zusammenfassung der Ausstellungsinhalte und der Vorstellung des Biosphärenreservates Mittelelbe als Gesamtgebilde. Hier kann der Besucher in einer Talkrunde mit drei geladenen Gästen unterschiedliche Naturschutzthemen interaktiv diskutieren. Die Klangecke ist als Ruhepol vorgesehen, wo die Besucher den vielfältigen Klängen der Auenlandschaft lauschen und dabei die Panoramasicht auf die Havellandschaft genießen können. Das Haus-der-Flüsse-Quiz bietet abschließend die Möglichkeit, die in der Ausstellung beleuchteten Themen spielerisch abzufragen und dabei erlerntes Wissen zu testen.

 

Ein kleiner Rundgang durch die Ausstellung

 
Signet UNESCO MaB